Welpenfutter: Was ist wichtig

Wenn man einen Welpen in seine Familie aufnimmt, fragt man sich oft:Welpenfutter: Was ist wichtig?

Die Muttermilch ist für Welpen besonders in den ersten 3-4 Wochen ihres Lebens wichtig. Gerade nach ihrer Geburt ist das sogenannte Kolostrum besonders wichtig.

Ein junger Hund benötigt das Zweifache an Energie wie der erwachsene Hund

derselben Konstitution. Das ist bis zum Alter von ca. 6 Monaten für den Welpen besonders wichtig. Das Protein ist in der Wachstumsphase essentiell für Welpen. Dies gilt bis zu dem Zeitpunkt, an dem der jung Hund ca. 40 % seines Endgewichtes vorweist. Der Bedarf an wertvollem Protein ist hoch, denn das Tier befindet sich ja noch in der Wachstumsphase. Außerdem ist auch der Magen- und Darmtrakt eines Welpen noch nicht so ausgereift wie der eines ausgewachsenen Hundes. Der Körper des kleinen Hundes, also auch sein Beisswerkzeug, seine Zähne und das Maul werden ja noch größer. Auch der Magen hat noch ein geringeres Fassungsvermögen.

 

1. Welpenfutter: Was ist wichtig?

Es ist wichtig, dass Welpen ihr Futter auf den Tag verteilt erhalten.

Bis zum vierten Monat viermal täglich, bis zum im sechsten Monat dreimal täglich und ab dem sechsten Monat zweimal täglich

 

 Falls man aus Zeitgründen zu Fertigfutter greift sollte es ein hochwertiges Produkt sein. Eventuell sollte es noch durch Beigabe von Vitaminen vervollkommnet werden.

 

Wenn die Hunde klein sind , müssen sie viel fressen, um zu wachsen  und stark zu werden. Man sollt ihnen keinen Tischabfälle gaben, eine Tatsache , die sich inzwischen wohl rumgepsrochen hat. Tischbfälle können für heranwachsende Hunde  schädlich sein. Genau wie bei der Ernährung von heranwachsneden Kindern sollte eine Welpenernährung  genau auf die Bedürfnisse dieser Tiere abgestimmt sein.

Der Haushund benötigt nicht nur Fleisch. Er knn fast alles verdauen, von Fleischwaren über Fisch bis hin zu Getreidwaren, Obst und Gemüse. Je nach Lebensalter und Lebenssituation benötigt das Tier entsprechendes Futter.

 Ein junger Welpe benötigt viel Vitamin-, Mineral- und Protein, der bei erwachsenen Hunden weniger benötigt wird. ab dem 8. Lebensjahr abnimmt .

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*